Vergebung

In den letzten Wochen habe ich mich intensiv mit dem Thema ‚Vergebung‘ beschäftigt.

Eine mir nahestehende Person hat mir über die Jahre immer wieder Schmerz zugefügt.

Mir war schon lange bekannt, dass Vergebung ein wichtiges und zentrales Thema in der Nachfolge Yeshuas ist, so habe ich den Schmerz meist verdrängt und geleugnet.

Und vergeben und gelächelt.

Vor einiger Zeit musste ich feststellen, dass dies, entgegen meiner Annahme, kein biblisches Vorgehen ist.

Wir sind auch nicht geschaffen, bei so einem Vorgehen gesund zu bleiben.

Unser Körper spricht, wenn wir die Seele zum Schweigen bringen.

„Und als ich es wollte verschweigen, verschmachteten meine Gebeine…“ Psalm 32, 3

So musste es David schon erfahren. Das passiert bei eigener Schuld, die wir vertuschen und auch bei fremder Schuld, die wir verdrängen.

So habe ich mich entschieden den Schmerz bewusst anzusehen und anzuerkennen. Zu trauern.

Dann habe ich dieser Person einen Brief geschrieben. Ich schrieb ihr ehrlich meinen Schmerz und meine Verletzungen.

Manchmal ist es nötig Menschen zu konfrontieren mit dem, was uns Kummer macht. Besonders dann, wenn sie, vielleicht auch unbewusst, immer wieder auf unseren Gefühlen herumtrampeln. Schulderkenntnis ist so erst möglich.

Unbewusst warten wir ja doch darauf, dass diese Menschen sehen, was sie uns antun und damit aufhören. Oft genug sehen sie es aber nicht. Und dann kann es unser Part sein, sie darauf hinzuweisen. So wie die Bibel es sagt im Matthäusevangelium 18 ab Vers 15.

Wenn sie hören, so haben wir die Beziehung gewonnen, wenn nicht kann es auch laut der Bibel eine Möglichkeit sein, die Beziehung zu beenden oder einzuschränken.

Unser Leben und unsere Gefühle sind sehr kostbare Geschenke von Gott. Wir sollen diese Geschenke schätzen und auch schützen.

Nach dem Schreiben des Briefes habe ich mich erleichtert und schlecht zugleich gefühlt. Erleichtert, weil es gut tat, alles mal ans Licht zu bringen und schlecht, weil ich es gewohnt war , dass es „böse“ ist unangenehme Wahrheiten auszusprechen. Das ist aber nicht wahr! Es ist wie wir sahen manchmal sogar nötig.

Ich lege euch zu einer intensiveren biblischen Betrachtung zu diesem Thema die Studie unseres Freundes Werner ans Herz! Shalom!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s