Elul

Elul ist ein Monat im jüdischen Jahr. Und je nach Zählweise ist es der zwölfte oder der sechste Monat. Dieser Monat beginnt am Abend des  23.8.2017. 

Biblisch sind hier zwei Zählvarianten möglich.

Beginnen wir zu Pessach zu zählen, ist Elul der sechste Monat.

Das ist möglich, weil JHWH sagt:

„Dieser Monat soll bei euch der erste Monat sein, und von ihm an sollt ihr die Monate des Jahres zählen.“ 2. Mose 12,2

Gemeint ist hier der Monat Nissan, in dem das Pessachfest stattfindet.

Von hier aus werden auch die Regierungszeiten der  Könige gezählt.
Dann gibt es aber noch andere Namen für den Tag, der als ‚Tag des Shofarblasens‚ oder ‚Tag des Hörnerschalls‚ in der Bibel genannt ist. Laut jüdischer Tradition wird er auch als „Tag des Gerichts“ und als „Haupt des Jahres„- hebräisch Rosh Hashana- genannt.

Dann haben wir auch hier ein Neujahrsfest.  So lesen wir es auch in der Schrift:

„Das Wochenfest sollst du halten mit den Erstling der Weizenernte,und das Fest der Lese, wenn das Jahr um ist.“  2. Mose 34,22

Somit haben wir biblisch belegt einen Jahresbeginn im Herbst.

Die Jahre werden ab diesem Zeitpunkt gezählt. So beginnen wir am 21.9. 2017 das Jahr 5778.

Seit Beginn der Welt, seit Erschaffung des Menschen wird hier gezählt. Einige Jahre gingen in der Zählung verloren.

Elul ist ein Monat der Vorbereitung. Laut der jüdischen Tradition, die auch Paulus vertritt werden die Gerichtsbücher Gottes um diesen Tag geöffnet und 10 Tage später zu Jom Kippur geschlossen.

Auch Johannes schreibt ja:

„Und ich sah die Toten, die Großen und die Kleinen, vor dem Thron stehen, und Bücher wurden geöffnet; und ein anderes Buch wurde geöffnet, welches das Buch des Lebens ist. Und die Toten wurden gerichtet nach dem, was in den Büchern geschrieben war, nach ihren Werken.“ Offenbarung 20, 12

Diese Bücher, sind kein Spaß, denn:

„Und wenn jemand nicht geschrieben gefunden wurde im Buch des Lebens, so wurde er in den Feuersee geworfen. “ Offenbarung 20,15

Deshalb finden in den 10 Tagen zwischen Rosh Hashana und Jom Kippur Tage der Prüfung statt.

Diese 10 Tage sind besondere Tage im jüdischen Jahr, wo man Sachen, die zwischenmenschlich nicht in Ordnung sind, klärt und einander um Vergebung bittet. Schließlich werden wir schuldig aneinander. Immer wieder.

Zusammen mit den 30 Tagen des Monats Elul haben wir also eine Periode von 40 Tagen. Diese Tage laden dazu ein, zu Fasten und sich vorzubereiten. Innerlich mehr Raum und Ordnung für unsere Beziehung zu unserem Schöpfer zu schaffen.

Wieviel mehr für uns, die wir an den Messias und seine Rückkehr zur Erde glauben. Wir wissen doch genau, dass er wieder kommt, das er zum Gericht kommt und das der Zeitpunkt seiner Rückkehr mit Shofarblasen zu tun hat.

Paulus schreibt ja:

„Denn der Herr selbst wird beim Befehlsruf, bei der Stimme des Erzengels und beim Schall der Posaune Gottes herabkommen vom Himmel […]“ 1. Thessalonicher 4, 16

Alles deutet auf diese Periode zwischen Rosh Hashana und Jom Kippur hin.

Wie nutzen wir diese Zeit?

Ich denke, dass es am wichtigsten ist, dass wir seine Stimme kennen, wenn er kommt. Wie Maria am Grab ihn körperlich nicht erkannte, aber seine Stimme.

Wir gehören zu den Glücklichen, Gesegneten, die glauben dürfen ohne ihn gesehen zu haben. Dieser Glaube ist ein Geschenk, für das wir jeden Tag danken dürfen. Und ich möchte mir Zeit nehmen seine Stimme zu hören. Das kann und soll ich jetzt tun. Meine Beziehung zu ihm pflegen und ihn suchen.

Weil er da ist. Das ist das Kuriose. Ich sehe ihn nicht. Aber er ist mir ganz nahe. Er ist hier! Ich lebe hier mit ihm meinen Alltag und lerne vertrauen, ich lerne ihm folgen, ich lerne Gehorsam und stille sein, warten. Ich lerne ihn lieben  ohne ihn zu sehen.

Der Bräutigam kommt, ist seine Braut wach und bereit?

Diesen Monat Elul können wir sehr gut nutzen um uns noch einmal wachrütteln zu lassen und die Beziehung zu unserem Bräutigam zu intensivieren.  Warum sollte der Bräutigam eine desinteressierte und lieblose Braut heiraten? Er wartet auf unsere Liebe,  das wir uns Zeit nehmen, das er wichtig ist für uns.

„Und du sollst JHWH, deinen Gott, liebhaben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und mit all deiner Kraft.“ 5. Mose 6,5

Das ist sein sehnlichster Wunsch von Anfang an.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s