Aufgewacht? 

Ich bin in einem gläubigen Elternhaus aufgewachsen und danke Vater Jahwe sehr dafür. Ich darf den Segen von Generationen gläubiger, bibellesender Vorfahren genießen. Mein Vater war sich schon vor meiner Geburt seiner Berufung als Verkündiger des Wortes bewusst und ihm verdanke ich vor allem meine Liebe zu dem Wort des Ewigen.  Er erzog mich in der Ehrfurcht Jahwes. Er schenkte mir,liebevoll zurecht gemacht, meine erste Bibel. Er unterstützte mich im Studium der Theologie und bei meinen ersten Predigten.

Ich las eifrig und plötzlich redete die Bibel zu mir. Ich lernte dort Dinge, die in Kirche und Theologie ganz anders gelehrt wurden. Ich kam mir vor wie in einem schlechten Traum. Gottes Wort soll der Maßstab sein, das wurde mir so beigebracht und dann aber so viele Dinge eben doch nicht beachtet!

Was ist mit dem Shabbat? Was ist mit den Festen, die Gott in 3. Mose doch als seine Feste bezeichnet?

„Sage den Israeliten: Haltet MEINEN Sabbat; denn er ist ein Zeichen zwischen mir und euch von Geschlecht zu Geschlecht, damit ihr erkennt, das ich der JHWH bin, der euch heiligt“ (2. Mose 31,13)

„Sage zu den Israeliten und sprich zu ihnen: Dies sind die Feste des JHWH, die ihr ausrufen sollt als heilige Versammlungen; dies sind MEINE Feste:…“ (3. Mose 23,2)

Wenn Jesus gekommen ist um das Gesetz abzuschaffen, weshalb sagt er dann genau das Gegenteil? Wieso sagt er dem jungen Mann, der zu ihm kommt, dass er um gerettet zu werden die Gebote halten soll, wenn er sie doch abschaffen will?

„Willst du aber zum Leben eingehen, so halte die Gebote.“ (Matthäus 19,17b)

„Denn wahrlich ich sage euch: Bis Himmel und Erde vergehen, wird nicht vergehen der kleinste Buchstabe noch ein Tüpfel vom Gesetz, bis alles geschieht. Wer nun eines von diesen kleinsten Geboten auflöst und lehrt die Leute so, der wird der Kleinste heißen im Himmelreich; wer es aber tut und lehrt, der wird groß heißen im Himmelreich.“ (Matthäus 5, 18-19)

Wenn Paulus angeblich lehrt, dass man auf keinen Fall die Torah halten soll, warum bringt er dann den Gegenbeweis?

„Ihnen ist aber berichtet worden über dich, dass du alle Juden, die unter den Heiden wohnen, den Abfall von Mose lehrst und sagst, sie sollen ihre Kinder nicht beschneiden und auch nicht nach den Ordnungen leben. Was nun? Auf jeden Fall werden sie hören, dass du gekommen bist. So tu nun das, was wir dir sagen. Wir haben 4 Männer, die haben ein Gelübde auf sich genommen, die nimm zu dir und lass dich reinigen mit ihnen und trage die Kosten für sie, dass sie ihr Haupt scheren können; so werden alle erkennen, dass es NICHT so ist, wie man ihnen berichtet hat, sondern das du selber auch nach dem Gesetz lebst und es hältst. “ (Apostelgeschichte 21,21-24)

Warum steht in der Offenbarung, das am Schluss diejenigen überwinden, die die Gebote halten und den Glauben an Jesus haben, wenn wir doch die Gebote gar nicht halten brauchen?

„Selig sind, die seine Gebote halten, daß sie teilhaben an dem Baum des Lebens und zu den Toren hineingehen in die Stadt.“ (Offenbarung 22,14)

Warum wird im tausendjährigen Reich Laubhüttenfest und Shabbat gefeiert, wenn es jetzt nicht gültig ist??

„Und alle, die übriggeblieben sind von allen Heiden, die gegen Jerusalem zogen, werden jährlich heraufkommen um anzubeten  den König, den JHWH Zebaoth, und um das Laubhüttenfest zu halten.“ (Sacharja 14,16)

Wenn Gott das Halten der Gebote zur Bedingung macht, dass er sein verstreutes Volk in der Endzeit sammelt, wie könnten wir dann behaupten, dass das nicht nötig ist?

„Wenn nun dies alles über dich kommt, es sei der Segen oder der Fluch, die ich dir vorgelegt habe, und du es zu Herzen nimmst, wenn du unter den Heiden bist, unter die dich der JHWH, die Gott verstoßen hat und du dich bekehrst zu dem JHWH deinem Gott, das du seiner Stimme gehorchst , du und deine Kinder, von ganzem Herzen und von aller Seele in allem, was ich dir heute Gebiete, so wird der JHWH die Gott, dein Geschick wenden und sich deiner erbarmen und wird dich wieder sammeln aus allen Völkern, unter die dich der JHWH, dein Gott verstreut hat.“ (5. Mose 30,1-3)

Warum wird in den Kirchen behauptet, dass manches für die Juden gilt, für uns Christen aber nicht, wo doch Gott selbst aber in seinem Wort etwas anderes sagt?

“ Es soll ein und dasselbe Recht unter euch sein für den Fremdling wie für den Einheimischen; ich bin der JHWH, Euer Gott.“ (3. Mose 24,22)

„Und der Fremde, der sich dem JHWH zugewandt hat, soll NICHT sagen: Der JHWH wird mich getrennt halten von seinem Volk.“ (Jesaja 56,3)

Beachtenswert in diesem Zusammenhang auch Vers  6:

„Und die Fremden, die sich dem JHWH zugewandt haben, ihm zu dienen und seinen Namen zu lieben, dass sie seine Knechte seien, alle, die den Sabbat halten, dass sie ihn nicht entheiligen und an meinem Bund festhalten, die will ich zu meinem heilige Berge bringen…“

Ich hatte immer mehr Fragen und keine Antworten.

Im Urlaub in Kroatien 2014 nahm ich mir einen Marker und meine Bibel und las alle 4 Evangelien durch auf der Suche nach dem, was der Sohn Gottes selbst sagte. Wozu war er gekommen?

Ich entdeckte Erstaunliches. Das Gesetz Gottes, seine Torah, seine wunderbare Weisung gilt natürlich noch. Sie bringt Segen und Leben. Schon Jahre zuvor bei meiner medizinischen Ausbildung war mir deutlich geworden, dass der bedauernswerte Dr. Semmelweis nur die Prinzipien der Torah lehrte und vielen, vielen Menschen Leid und Tod erspart geblieben wäre, wenn man sich danach gerichtet hätte.

In meinem Kopf schwirrte es. Es fühlte sich alles an, wie auf den Kopf – oder endlich auf die Füße(?) – gestellt.

Ich hatte wieder viel zu lesen und zu lernen. Daran möchten wir euch hier teilhaben lassen. Falls es dir auch so geht und du manches nicht mehr so zusammen bekommst, was gelehrt wird und was Gott in seinem Wort sagt, dann vertraue ihm, er wird dich führen! Lies weiter und lass dich nicht entmutigen! Er hat dich aufgeweckt und hat viel mit dir vor!

Sei gesegnet! Shalom!

Werbeanzeigen

3 Gedanken zu “Aufgewacht? 

  1. Werner Stauder schreibt:

    Das hast Du sehr schön geschrieben liebe Christin! Ein wunderschönes Zeugnis! Ich hoffe und bete, dass Du möglichst viele Menschen damit erreichtst um Sie für den Ewigen zu gewinnen. Möge haShem Euch alle und Eure Arbeit für Ihn reichlich segnen!

    Liebe Grüsse aus Holland,
    Werner, Elly und Dani

    P.s.: seit Gestern steht auch schon der zweite Teil der Serie über Bileam auf meiner Seite.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s